Eine Brücke in die Arbeitswelt

Volksbank Deggingen und die Realschule arbeiten enger zusammen

Die Bildungspartnerschaft zwischen der Volksbank in Deggingen und der Realschule Deggingen ist perfekt. Beide Seiten werden mit Sicherheit von der "Brücke in die Arbeits-welt" profitieren.

Unter der Schirmherrschaft der IHK Göppingen haben die Volksbank und Realschule in Deggingen einen Kooperationsvertrag für eine Bildungspartnerschaft unterzeichnet. Während die Jugendlichen in Praktika in den Betrieb hineinschnuppern können, kann sich das Unternehmen ein Bild über einen möglichen Ausbildungsplatzbewerber machen. "Bei einer Bewerbung ist das ein Pluspunkt gegenüber jemand anders, der noch nie hier war", betonte Bankvorstand Herr Schröter.

Die Chancen gerade auch für Realschüler vom ländlichen Bildungszentrum einen Ausbildungsplatz zu erhalten sind sehr gut.

Von der Kooperation profitieren die Realschüler genauso wie die Volksbank. Die Schüler können in den Betrieben weitere Schlüsselqualifikationen erlernen. Der Impuls für das Projekt kam von der Industrie- und Handwerkskammer.

Stabile und langfristig angelegte Brücken zwischen Schulen und Betrieben sind das Ziel des Programms. Einen festen Ansprechpartner, den man jederzeit anrufen darf, sowie Transparenz nach innen und außen sind die Zielkriterien.

Die Bank nimmt aber nicht nur Praktikanten auf, sondern geht im Rahmen von Projektwochen an die Schulen. Jessica Jagodzinski, Kundenberaterin und zuständig für die Azubi‘s, war bereits dort und sprach über die Themen Geld und Wirtschaft aus der Sicht der Bank. In einem weiteren Schritt können Lehrlinge der Bank ihre Erfahrungen an die Schüler weitergeben. Für die Lehrlinge wiederum ist es eine Chance, sich in Präsentationstechniken zu üben - ein Gewinn auch für den Arbeitgeber.